Frustrieren Dich Deine Facebook-Anzeigen, weil sie immer wieder fehlschlagen? Manchmal kann Werbung auf Facebook stark beginnen, nur um dann ohne erkennbaren Grund zu verpuffen. Dies ist eine Situation, die nur allzu oft passiert. Glücklicherweise gibt es Strategien zur Optimierung von Facebook-Anzeigen, die Du verwenden kannst, um eine fehlerhafte Facebook-Anzeige zu finden und zu korrigieren – und sogar Einbrüche in der Zukunft zu verhindern! Jeder Geschäfts- und Kundenstamm ist anders. Wende diese Strategien mit einem A / B-Split-Test-Ansatz an und vergleiche die Ergebnisse. Es dauert einige Versuche und Fehlschläge, um Fortschritte zu machen, aber sobald Du dies tust, wirst Du höhere Conversion-Raten und mehr neue Kunden erreichen.

1. Beherrsche die Grundlagen. Dies mag offensichtlich erscheinen, aber stell sicher, dass Deine Anzeige klar und überzeugend ist. Social Media ist eine Wirtschaft der Aufmerksamkeit. Das bedeutet, dass Nachrichten, die nicht interessant sind und sofort und klar verstanden werden, zurückgelassen werden. Stell also sicher, dass Deine Anzeige klar und unterhaltsam ist. Vermeide vage Bilder, die sich nicht auf Dein Produkt oder Deine Dienstleistung beziehen. Denke auch daran, dass Facebook-Anzeigenbilder klein sind. Verwende kein Foto, das zu beschäftigt ist oder zu weit herausgezoomt ist, um die Details auf einen Blick zu erkennen. Schreibe eine Überschrift, die direkt auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht und einen Aufruf zum Handeln gibt. Sage in 5 Worten, wie Dein Produkt ihr Problem löst. Überdenke auch Deinen Funnel auf der Landingpage. Wenn Du eine brillante Anzeige ohne Follow-Through auf Deiner eigenen Website hast, wirst Du die gewünschten Conversions nicht erzielen. Wenn Du Dich anstrengst, um sicherzustellen, dass Deine Grundlagen wenigstens sitzen, bevor Du in fortschrittlichere Lösungen einsteigst, sparst Du langfristig Geld und Zeit.

2. Überprüfe Deine Zielgruppe. Daten lassen die Welt in diesen Tagen rotieren. Stell sicher, dass Deine Anzeigen ausgerichtet sind. Dies ist eine bewährte Methode, die Werbeprofis gut kennen. Professionelle Werbetreibende geben Millionen für Werbung aus. Um sicherzustellen, dass jeder Dollar gut ausgegeben wird, geben sie auch Millionen aus, um ihr Publikum zu kennen. Werbung für unqualifizierte Interessenten ist wie das Verbrennen von Geld. Zum Glück brauchst DU kein erstklassiges Forschungsteam, um dies umzusetzen. Beginne mit Deinem bestehenden Kundenstamm und erstelle eine Persona für Deine Kundenkategorien. Wer kauft Deine Produkte? Wo wohnen sie? Wie alt sind sie? Was sind ihre Interessen? Wessen Problem löst Dein Produkt? Du bist der Experte in diesem Fall. Nimm dir wirklich die Zeit, um darüber nachzudenken. Da Du bereits eine Facebook-Seite hast, sieh Dir die Statistik “Insights” an, um herauszufinden, wer sich online mit Dir beschäftigt. Sobald Du eine solide Vorstellung von den demografischen Merkmalen Deiner Kunden hast, solltest Du sicherstellen, dass Deine Anzeigen entsprechend ausgerichtet sind. Achte auch darauf, Dein Feld nicht zu sehr einzuschränken. Dies kann ein Balanceakt sein, also mach Anpassungen, bis Du den Sweet Spot findest.

3. Diversifiziere Deine Anzeigen. Sobald Du Personas hast, sieh Dir die Anzeige noch einmal an. Versetze Dich in die Rolle des Kunden. Spricht die Anzeige zu Dir? Passt es zu den Interessen der Person? Manchmal funktioniert eine einzelne allgemeine Anzeige, aber die Optimierung einer Anzeige für jede Kundenperson erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Interaktion. Anstatt all Deine Ressourcen in einer einzigen Anzeige zusammenzufassen, teile Anzeigenbudget über eine Handvoll Anzeigen auf, die speziell für jede Kundenrolle konzipiert sind.

4. Den Budgeteinsatz erhöhen. Du bietest mit jeder Anzeige gegen andere Werbetreibende. Der Höchstbietende erhält seine Anzeige vor den Nutzern. Wenn Du CPC oder “Cost-per-Click” (im Vergleich zu Kosten pro Impression) auswählst, erhältst Du eine optimierte Möglichkeit, konkrete Conversions nachzuverfolgen. Dadurch wird auch Dein Anzeigenbudget in Schach gehalten, falls Du eine schlechte Anzeige hast. Lege Deine eigenen Gebote für das Anzeigenbudget fest und passe sie an das obere Ende des empfohlenen Bereichs an. Dadurch wird Deine Anzeige allen anderen Anzeigen vorgezogen.

5. Vergleichen, optimieren und wiederholen. Gib jeder dieser Strategien 1-4 Wochen Zeit, um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, wie sie sich verhalten. Dann siehst Du Dir die Daten von Facebook an, analysierst und vergleichst. Schau Dir an:

  • Mit welchem ​​CPC-Gebot hast Du die meisten Impressionen und Klicks erzielt?
  • Welche Bilder hatten die höchste Conversion-Rate?
  • Welche Anzeigentext hatte die höchste Conversion-Rate?
  • Zu welcher Tageszeit war die höchste Conversion-Rate?

Die Ergebnisse liefern Dir wertvolle Informationen und helfen Dir bei der Ausrichtung auf die nächste Anzeigengruppe. Darüber hinaus kannst Du die Daten Deiner Anzeigen zur Stärkung Deiner Kunden verwenden. Siehe Dir die Demografien an, auf die jede Anzeige ausgerichtet war. Siehe Dir dann die Messwerte für die Anzeigenleistung an. Dadurch erhältst Du eine Fülle von Informationen darüber, wie Du Deine Kunden erreichen kannst, einschließlich:

  • Zu welcher Tageszeit sind Kunden am aktivsten?
  • Welche Kunden reagieren auf welche Anzeigen und Beschreibungen?
  • Welche Kunden reagieren überhaupt nicht?

Verwende diese Optimierungstaktiken, um eine schwächelnde Anzeige wiederzubeleben und setze sie für Deine nächsten Anzeigen ein, um Deine Ergebnisse zu verbessern.

Falls Du Fragen dazu hast oder Unterstützung bei der Optimierung Deiner Facebook-Anzeigen hast, dann darfst schreib uns.

Jetzt anrufen